zukunft-erdgas.info - Aktuelle Neuigkeiten https://www.zukunft-erdgas.info/ Der RSS-Feed "Aktuelle Meldungen" von zukunft-erdgas.info informiert kontinuierlich über News und Entwicklungen des Rohstoffs Erdgas und seiner Einsetzung in Haus, Garten und als Kraftstoff für Fahrzeuge. Kernthemen sind: Staatliche Förderung, Erdgasautos und -tankstellen, Heiztechnik, Bio-Erdgas, Gaswärmepumpen, sowie Modernisierung, Sanierung und Hausbau. de zukunft-erdgas.info - Aktuelle Neuigkeiten /typo3conf/ext/erdgas/Resources/Public/Images/rrs-feed-logo.png https://www.zukunft-erdgas.info/ 406 106 Der RSS-Feed "Aktuelle Meldungen" von zukunft-erdgas.info informiert kontinuierlich über News und Entwicklungen des Rohstoffs Erdgas und seiner Einsetzung in Haus, Garten und als Kraftstoff für Fahrzeuge. Kernthemen sind: Staatliche Förderung, Erdgasautos und -tankstellen, Heiztechnik, Bio-Erdgas, Gaswärmepumpen, sowie Modernisierung, Sanierung und Hausbau. TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Zukunft ERDGAS e.V info@zukunft-erdgas.info Tue, 28 Nov 2017 11:33:00 +0100 <![CDATA[Zukunft Gaswirtschaft – Infrastruktur und Schlüsseltechnologien für die Energiewende]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/gat-wat-2017 ]]> Nationale wie europäische Entwicklungen stellen zunehmend neue technische, wirtschaftliche sowie rechtliche und organisatorische Anforderungen an die Gas- und Wasserversorgung. Gas wird im zukünftigen Energiesystem eine ganz neue Bedeutung erlangen. Aus der Energiewende resultieren neue Spannungsfelder auch für die Wasserwirtschaft. Diese Themen werden jährlich auf der wat und gat abgebildet. Ziel ist es, das Gas- und Wasserfach durch den Expertenaustausch und das Teilen neuester Erkenntnisse weiterzuentwickeln.

gat Leitthemen Fokus Politik

  • Klimaschutz mit gasbasierten Technologien
  • Integriertes Energiesystem: Sektorenkopplung und Vernetzung von morgen
  • Zukunft der Gasmobilität: CNG und LNG
  • Digitalisierung und Dezentralisierung
  • Wasserstoff im Gasnetz – Grenzen und Chancen
  • Wachstumssegment Wärme

gat Leitthemen Fokus Technik

  • TRGI 2018 im Kontext neuer Anwendungstechnologien
  • Klimawende ohne Biogas?
  • Smarter Korrosionsschutz
  • Technische Sicherheit weiter denken!
  • Neue Anforderungen an Fach- und Führungskräfte in der Energiewirtschaft

Zur Kongress-Webseite

]]>
Veranstaltungen & Termine Tue, 28 Nov 2017 11:33:00 +0100
<![CDATA[interCOGEN® und CEB®]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/intercogenr-und-cebr ]]> Im Juni finden in der Messe Karlsruhe parallel die CEB® – 10. Energie-Effizienz-Messe – und die interCOGEN® – 2. Kraft-Wärme-Kopplungs-Messe – statt.
Die CEB® gibt Antworten auf die Fragen, welchen Wandel wir in der Zukunft zu erwarten haben und wie wir mit komplexen Energie-Effizienz-Systemen umgehen werden. Und nimmt dabei die Megatrends Energieeffizienz und Digitalisierung auf und zeigt die daraus resultierenden Innovationen. 
Gleichzeitig findet unter dem Dach der CEB® die interCOGEN® statt, die sich voll und ganz der Kraft-Wärme-Kopplung widmet. Beflügelt von den Herausforderungen der Energiewende erschließen sich für den Bereich nicht nur in Deutschland neue Marktpotentiale. Diese und weitere Themen rund um KWK stehen im Fokus der Messe. Weitere Informationen finden Sie hier oder auf XING
]]>
Veranstaltungen & Termine Wed, 28 Jun 2017 11:22:00 +0200
<![CDATA[BDEW Kongress 2017 – Industry Convergence]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/bdew-kongress-2017 ]]> Im Plenum und den vier Themenwelten sprechen über 100 Referenten zu den über 1.600 Teilnehmern. Im Plenum erörtern u. a. Vertreter aus der Bundesregierung und aus den Parteien den Stand der Energiewende. In Vorträgen und Impulsen wird der Fokus auf Energiesicherheits- und Energieaußenpolitik, auf nationale und internationale Finanzierungsmodelle und den Erzeugungspark nach 2030 gerichtet.

Wir sind vor Ort und freuen uns auf gute Gespräche am Messestand 11.

Zur Kongress-Webseite

]]>
Veranstaltungen & Termine Wed, 21 Jun 2017 10:58:00 +0200
<![CDATA[3. European Biomethane Conference ]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/3-european-biomethane-conference ]]> Die European Biomethane Conference ist die Plattform zu aktuellen Trends und Perspektiven von Biomethan in Europa. In diesem Jahr stehen die Renewable Energy Directive 2 sowie die grenzüberschreitende Nachweisführung von Biomethan im Fokus. Ein weiterer Schwerpunkt sind innovative Lösungen für Biogasanlagen, bei denen die Förderung ausläuft.


Sprecher/innen u. a.:

  • Jeffrey Skeer, International Renewable Energy Agency (IRENA)
  • Ruta Baltause, European Commission – DG Energy
  • Dr. Hermann Pengg, Audi AG

Weitere Highlights:

  • aktuelle Entwicklungen in Irland, Frankreich, Großbritannien und Italien
  • 2 parallele Workshops zur grenzüberschreitenden Nachweisführung von Biomethan und Post-Subsidy Solutions
  • World café zu grüner Mobilität (Herausforderungen und Möglichkeiten für Biomethan) sowie Blockchain

Weitere Informationen und Registrierung

]]>
Veranstaltungen & Termine Thu, 01 Jun 2017 12:12:00 +0200
<![CDATA[Sektorenkopplung – Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/sektorenkopplung-schluessel-fuer-eine-erfolgreiche-energiewende ]]>

Gas-, Strom- und Wärmeinfrastrukturen koppeln und Erneuerbare Energien über den Stromsektor hinaus verfügbar machen

Mit ihrem über 550.000 km langen Leitungsnetz und rund 50 unterirdischen Speichern ist die bestehende Gasinfrastruktur ein zentraler Pfeiler unseres Energieversorgungssystems. Der Energieträger Gas ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Wärmeversorgung, der Industrie und der Stromproduktion. Erdgas heute, erneuerbares Gas morgen: Für mehr Effizienz, Klimaschutz, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit.

Die Betrachtung der Energiewende ist derzeit auf den Stromsektor verengt. Allerdings stößt die Übertragung von Erneuerbaren Energien aufgrund von Stromnetzengpässen seit geraumer Zeit an infrastrukturelle Grenzen. So betrugen die Kosten für Redispatch-Maßnahmen im Jahr 2016 knapp 1 Milliarde Euro: Tendenz stark steigend. Die bislang unter dem Begriff Sektorenkopplung seitens der Politik aufgezeigten Lösungswege sind durch die Ausdehnung von elektrischen Technologien in die Zielsektoren geprägt. Durch Elektromobilität und Wärmepumpen werden die Anforderungen an die Stromnetze jedoch noch anspruchsvoller bei gleichzeitigem deutlichen Anstieg der Kosten.

Die bereits vorhandene Gasinfrastruktur bietet hier eine neue und zunehmend diskutierte Lösung: Mit der Power-to-Gas-Technologie kann Strom aus Wind und Sonne über Elektrolyse in Gas umgewandelt, langfristig gespeichert oder wieder verstromt werden. Damit kann die Gasinfrastruktur eine wichtige Brücke zur Industrie sowie zu den Energiesektoren Mobilität und Wärmemarkt herstellen und einen wesentlichen Beitrag zur Treibhausgasneutralität dieser Bereiche leisten. Dadurch eröffnen sich erhebliche Flexibilitätspotenziale und interessante neue Geschäftsfelder für alle Marktplayer.

Welche technischen und wirtschaftlichen Potenziale hat die Sektorenkopplung von Strom und Gas? Wie sieht ein kostenoptimiertes Gesamtsystem vor dem Hintergrund des Klimaschutzplans 2050 aus? Und welche politischen Initiativen zur regulatorischen Anerkennung von Sektorenkopplungstechnologien werden aktuell vorbereitet?

Die Themen

  • Die Sektoren der Energiewirtschaft
  • Flexibilitätsmanagement durch Netzdienlichkeit
  • Gasinfrastrukturen als Partner der Erneuerbaren Energien
  • Wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Potenziale der Power-to-X-Technologien
  • Klimaschutz durch Effizienz
  • Technische Neuerungen

Zur Webseite der Fachtagung

]]>
Veranstaltungen & Termine Thu, 01 Jun 2017 11:56:00 +0200
<![CDATA[LNG Roadmap]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/lng-roadmap ]]> Die 4.LNG Roadmap 2017 bietet Ihnen:
  • eine Diskussionsplattform mit den führenden Herstellern und Lieferanten von Komplettlösungen LNG
  • Erfahrungsaustausch mit den Pionieren der Branche: LNG-Anwendungen für Mobilität und Industrie
  • Praxisbeispiele und Berichte von Projektfortschritten
  • Diskussion über technische, regulatorische  Aspekte,  Sicherheitsstandards sowie Infrastrukturaufbau
  • Konkrete Lösungen die Energieversorgung in Kommunen und Industrie
  • Potenziale von LNG für Klima- und Umweltschutz, insbesondere LNG aus erneuerbaren Energien / Bio-LNG
  • Antworten auf folgende Fragen: Wie soll man mit dem vielversprechenden Kraftstoff sicher umgehen? Welche Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme bieten sich zur Einführung von LNG in dem Logistiksektor und in der Energiebranche an? Was ist eine autarke Energieversorgung und wie kann man durch LNG Betriebskosten reduzieren?

Zur LNG Raodmap Webseite]]>
Veranstaltungen & Termine Wed, 31 May 2017 12:14:00 +0200
<![CDATA[Energieeffizienz in Gebäuden: Förderstrategie bremst Modernisierung und Klimaschutz aus]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/energieeffizienz-in-gebaeuden-foerderstrategie-bremst-modernisierung-und-klimaschutz-aus ]]> Berlin, 12. Mai 2017. Die jüngst vom Bundeswirtschaftsministerium vorgestellte "Förderstrategie Energieeffizienz" stößt in der Gaswirtschaft auf massive Kritik. "Wenn diese Förderstrategie umgesetzt wird, wird die energetische Modernisierung massiv ausgebremst. Eine deutliche Belastung des Klimas wäre die Folge", warnt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Branchenvertretung Zukunft ERDGAS. Das Strategiepapier sieht unter anderem vor, keine Modernisierungsmaßnahmen mehr zu fördern, bei denen Heizungen, "die ausschließlich auf fossilen Energieträgern basieren“, zum Einsatz kommen. Aktuell sind dies über 70 Prozent aller Heizungsmodernisierungen.

"Die mit Abstand wichtigste Maßnahme für mehr Klimaschutz in Gebäuden ist der Einbau hochmoderner Gas-Brennwertheizungen, wo sie veraltete Technik oder andere, klimaschädlichere Energieträger ersetzen. Dies steht so auch im Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung. Allein diese Maßnahme hat in den vergangenen Jahren in Deutschland mehr CO2 eingespart als der gesamte Strom- und Verkehrssektor zusammen. Es wäre ein fataler Fehler der Bundesregierung, diese äußerst wirksame Maßnahme zu beenden. Es kann doch nicht sein, dass der Klimaschutzplan 2050 ein halbes Jahr nach seiner Veröffentlichung bereits Makulatur ist", erklärt Kehler. Der Ersatz einer veralteten Heizung durch eine moderne Gas-Brennwertheizung ist der einfachste und günstigste Weg, das Klima zu entlasten. "Wir sollten die low hanging fruits jetzt nicht hängen lassen", mahnt Kehler.

Deutschland wird seine Klimaziele für 2020 verfehlen. Während die Sektoren Strom und Verkehr weit von der Zielmarke entfernt sind, liegt der Wärmesektor im Soll. "Die klimapolitischen Erfolge im Wärmesektor gehen zu über 50 Prozent auf den Einsatz von modernen Gas-Brennwertheizungen zurück. Allerdings nutzen zwei Drittel der Haushalte diese hocheffiziente und zukunftssichere Technologie noch nicht", weiß Kehler. "Es wäre fahrlässig, diesen Beitrag für den Klimaschutz jetzt aufs Spiel zu setzen. Es ist doch paradox, dass die Regierung sich das Ziel gibt, möglichst viel CO2 pro Steuer-Euro einzusparen und dann aus der Förderung der Technologie mit den geringsten CO2-Vermeidungskosten aussteigen will." Die Brancheninitiative hatte zu Jahresbeginn eine Studie "Wärmemarkt 2050" vorgelegt, die skizziert, dass die Klimaziele im Gebäudesektor wirtschaftlich erreicht werden können. Dabei wurde jedoch von gleichbleibenden Förderbedingungen ausgegangen.

Darüber hinaus weist die Branche auf den Einsatz von erneuerbaren Gasen in Gasheizungen hin – so etwa als Biomethan oder aus Power-to-Gas-Anlagen. Kehler: "Gas kann grün: Gas wird in Zukunft immer größere Anteile erneuerbarer Energien aufnehmen, diese Energie speichern und transportieren. Das bildet die jetzt vorgelegte Förderstrategie überhaupt nicht ab. Eine Gasheizung basiert in Anbetracht dieses Zukunftspotenzials sicher nicht ausschließlich auf fossilen Energieträgern."

Zustimmung äußert die Branchenvertretung hingegen zur Zielstellung, die Förderung so unbürokratisch und schlank wie möglich zu gestalten. "Aktuell ist die staatliche Förderung zu kompliziert und bürokratisch. Hier hat die Politik einen wichtigen Ansatzpunkt gefunden. Entscheidend wird es hier aber auf die Umsetzung ankommen", so Kehler.

]]>
Allgemein Fri, 12 May 2017 10:01:50 +0200
<![CDATA[Brennstoffzellen-Heizung in Österreich]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/brennstoffzellen-heizung-in-oesterreich ]]> 2-Emissionen eines Gebäudes auf einen Schlag um mindestens 40 Prozent verringern, gleichzeitig bringt die Brennstoffzelle die niedrigsten Energiekosten für den Haushalt. Noch sauberer wird die Technologie, wenn der Energieträger grüner wird: In Kombination mit der Power-to-Gas-Technologie sind Brennstoffzellen nicht nur hoch-effizient, sondern sogar CO2-neutral.  Gemeinsam mit dem Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) sowie der RAG Austria führen wir in Wien ein Strategiegespräch mit den österreichischen Energieversorgungsunternehmen zur Marktentwicklung der Brennstoffzelle durch. Unterstützt werden wir dabei von den Geräteherstellern Bosch Thermotechnik, SenerTec, SOLIDpower und Viessmann.  Jetzt anmelden]]> Veranstaltungen & Termine Fri, 05 May 2017 11:35:00 +0200 <![CDATA[Berliner Energietage 2017]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/berliner-energietage-2017 ]]> Als Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland bieten die ENERGIETAGE einen einmaligen Überblick über die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen. Die über 50 Fachveranstaltungen mit rund 300 Referentinnen und Referenten richten sich an Entscheider aus Politik, Verwaltung, Verbänden, an Experten aus der Energie- und Wohnungswirtschaft oder öffentliche Einrichtungen sowie an Architekten, Ingenieure und Consultants. Im Fokus stehen die Themenfelder Energiewende, Energieeffizienz und Klimaschutz. Bei den Veranstaltungen, die von unterschiedlichen Institutionen überwiegend kostenfrei angeboten werden, kommen bewusst konträre Positionen zu Wort. Unter anderem die fachlich relevanten Bundesministerien nutzen jährlich die ENERGIETAGE, um ihre Inhalte auf fachlich anspruchsvoller Ebene zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.
Auf der begleitenden Fachmesse Energie-Impulse präsentieren sich kompetente Hersteller und Dienstleister mit Produkten im Bereich Energieeffizienz. Eine Jobbörse und mehrere Themenausstellungen runden das umfangreiche Informationsangebot der ENERGIETAGE ab. Zu den Energietagen
]]>
Veranstaltungen & Termine Wed, 03 May 2017 08:41:00 +0200
<![CDATA[Tag der Erneuerbaren Energien: ERDGAS als idealer Partner]]> https://www.zukunft-erdgas.info//news/artikel/tag-der-erneuerbaren-energien-erdgas-als-idealer-partner Tag der erneuerbaren Energien: Erdgas und Solar ist die ideale Kombination, um Heizkosten zu sparen und die CO2-Emissionen zu senken. Foto: altrendoimages/iStock/Thinkstock]]> Anlässlich des Tages der Erneuerbaren Energien am 29. April informiert die Initiative Zukunft ERDGAS über die klima- und kostenschonende Partnerschaft zwischen erneuerbaren Energien und ERDGAS. "Von dieser Partnerschaft können viele Bauherren und Modernisierer in den eigenen vier Wänden profitieren: Vor allem die Kombination aus moderner Erdgas-Brennwerttechnik und Solarenergie sorgt für geringe laufende Kosten, langfristige Energieeinsparungen und weniger schädliche Treibhausgasemissionen", weiß Michael Oppermann, Pressesprecher von Zukunft ERDGAS. 
Hohe Potenziale, um langfristig Energiekosten einzusparen, schlummern in vielen deutschen Heizkellern. So können bei der Modernisierung eines alten Gaskessels auf ERDGAS mit solarer Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung bis zu 44 Prozent der Energie in einem Einfamilienhaus eingespart werden. "Das schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern tut auch der Umwelt einen großen Gefallen. Mit dieser einfachen und bezahlbaren Maßnahme reduzieren sich die CO2-Emissionen um mehr als 40 Prozent", so Oppermann weiter.
Und auch das Haushaltskonto hat Grund zur Freude. Denn Solarenergie ist unbegrenzt und kostenlos verfügbar und in Verbindung mit einer modernen Erdgas-Brennwertheizung absolut zuverlässig. Wenn die Sonne scheint, wird das Wasser über die Solar-Kollektoren auf dem Dach erwärmt und kann direkt genutzt wer-den. Scheint die Sonne mal nicht, springt die Erdgas-Heizung ein und erhitzt das Wasser. Und das besonders effizient und umweltschonend. Die Investitionskosten in eine neue Heizanlage werden großzügig vom Staat gefördert und meistens vom heimischen Energieversorger noch zusätzlich individuell bezuschusst. So macht sich die moderne Heiztechnologie nach nur wenigen Jahren bezahlt. 
Weitere Informationen zu effizienter Heiztechnik, Kosten- und CO2-Einsparungen sowie Fördermöglichkeiten hat Zukunft ERDGAS in einem Modernisierungskompass zusammengefasst.
]]>
Allgemein Fri, 28 Apr 2017 09:55:00 +0200